Bundestag trifft Paderborn

von Evin Erdem

Unser Bundestagsabgeordnete Burkhard Blienert lud seine Kolleginnen und Kollegen Dr. Eva Högl, Hiltrud Lotze, Siegmund Ehrmann und Martin Dörmann von der Arbeitsgruppe Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion zu einer zweitägigen Wahlkreis-Bereisung nach Paderborn. Blienert stellte für seine Gäste ein individuelles Programm zusammen, das vor allem die kulturelle Vielfalt der Stadt zeigen sollte.

Der erste Tag begann mit einer ausgiebigen Stadtführung durch die Altstadt und das Paderquell-Gebiet. Der nächste Programmpunkt führte die Bundestagsabgeordneten zu dem Künstler Manfred Webel, der ihnen in seinem Kunstcontainer diverse Projekte zur Kulturellen Bildung vorstellte. Anschließend machten sich die Mitglieder der AG Kultur und Medien auf den Weg ins Theater Paderborn. Die Intendantin Katharina Kreuzhage gewährte den Politikerinnen und Politikern bei einer persönlichen Führung einen Blick hinter die Kulissen. Die beeindruckten Abgeordneten versprachen bald wiederzukommen, um sich ein Theaterstück anzuschauen.

Abends organisierte Blienert ein Podiumsgespräch im Deelenhaus. Unter dem Motto „Kultur und Politik im Dialog“ diskutierten die Bundespolitikerinnen und Bundespolitiker mit Kulturschaffenden sowie Künstlerinnen und Künstlern aus der Paderborner Szene. Dass das Verhältnis von Politik und Kultur nicht immer spannungsfrei ist, zeigte sich auch in dem Gespräch. Umso wichtiger sei kontinuierlicher Dialog und Austausch. Darin waren sich die Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmer einig. Sie stimmten außerdem überein, dass die gesellschaftspolitische Bedeutung von Kulturpolitik gestiegen ist. „Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Integration kann Kultur ein gesellschaftliches Bindemittel sein. Deshalb sind Investitionen in die Kultur auch Investitionen in die Zukunft“, fasste Blienert die Diskussion zusammen.

Am nächsten Tag trafen die Bundestagsabgeordneten den renommierten Künstler Wilfried Hagebölling. Der Bildhauer führte seine Gäste durch seinen Skulpturengarten und empfing sie anschließend in seinem Atelier.

Die Kulturpolitikerinnen und Kulturpolitiker zeigten sich beeindruckt von der kulturellen Bandbreite Paderborns. „Paderborn ist von der Hochkultur, über eine vielfältige Freie Szene bis zur Soziokultur gut aufgestellt. Deshalb war es nicht schwer, meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Kulturausschuss von den kulturellen Vorzügen meines Wahlkreises zu überzeugen“, so Blienert.

Zurück