Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und Genossen!

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Arbeit der SPD im Kreis Paderborn.

Sie können uns tagsüber in unserer Geschäftsstelle in der Kilianstr. 2 in Paderborn, Telefonnummer: 05251 12193-0 erreichen.
Mit vielen Grüßen
Burkhard Blienert, Kreisvorsitzender

Aktuelles der SPD im Kreisverband Paderborn

Der NRW Landesverband der Jungsozialist*innen in der SPD kam vergangenes Wochenende zu einer  Landeskonferenz in Oberhausen zusammen. Das Motto der Konferenz lautete „Wessen Welt ist die Welt?“, und so anspruchsvoll wie der Titel wurde auch heftig über viele Anträge debattiert.

Aber auch personell sind viele Weichen neu gestellt worden. Mit Jessica Rosenthal wurde eine junge Bonnerin als neue Vorsitzende gewählt. Ebenfalls verändert hat sich die Riege der Beisitzer*innen. Erstmals ist ein Paderborner Juso mit dabei: Christopher Stange wurde auf Anhieb als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt. „Ich freue mich schon sehr auf die neue Aufgabe! Denn es gibt viel zu tun für uns. An einer Gesellschaft, in der Rassismus in den Parlamenten, auf den Straßen und im Alltag

Ottmar Scharfen Wahlbezirk 19 Bad Wünnenberg

Die SPD- Kreistagsfraktion begrüßt nach langem Einsatz die jetzt zum nächsten Jahr bevorstehende Einführung eines Sozialtickets im Nahverkehr der Kreise Paderborn und Höxter (Hochstift). Uneingeschränkte Zustimmung erhält sie dabei auch von allen SPD- Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeistern im Kreis. Einzelheiten und Verfahrensfragen will man sich noch näher ansehen. Dazu gehört die Frage, ob neben den Empfängern staatlicher Sozialleistungen auch Geringverdiener/innen zu dem berechtigten Personenkreis zählen sollen. Das wird jedenfalls von den Sozialdemokraten befürwortet.

Die Kreise Paderborn und Höxter schließen damit eine der letzten Lücken im landesweiten Netz der Sozialtickets. Stellvertretender Landrat Wolfgang Weigel erläutert: „Die damit geschaffene Teilhabe am gesellschaftlichen Leben kann konkret auch die Fahrt zum Sprachkurs, zum Facharzt oder zur Nachhilfe bedeuten. Es handelt sich um ein soziales Instrument auch bei der Armutsbekämpfung.“

Kreis Paderborn. Die Kreisstraßen K32 und K28 bei Paderborn-Elsen sind stark befahren, die Autofahrer oft mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs. Speziell der Kreuzungsbereich Alte Schanze/Scharmeder Straße besitzt ein hohes Risiko für Unfälle. Eine Anfrage der SPD-Fraktion sorgt nun dafür, dass die Unfallgefahr an dem Knotenpunkt durch einen Kreisverkehr reduziert wird.
„Es freut mich, dass meine Anfrage nun zu dem Ergebnis geführt hat. Der Kreisverkehr wird die Sicherheit in dem Bereich erhöhen“, so Heike Krömeke. Das SPD-Kreistagsmitglied hatte die Anfrage zu dem gefährlichen Verkehrsknotenpunkt im Bauausschuss des Paderborner Kreistags gestellt. Im September 2017 war der Bau des Kreisels einstimmig beschlossen worden. Durch den Umbau zu einem Kreisverkehr wird der Verkehr zudem für Fußgänger und Radfahrer durch großzügig gebaute Querungshilfen besser geführt und auch für diese Verkehrsteilnehmer sicherer. Die Kosten für die Maßnahme liegen bei etwa 600.000 Euro. Davon übernimmt die Bezirksregierung Detmold 360.000 Euro und 240.000 Euro trägt der Kreis Paderborn. Zwischenzeitlich konnten auch die Zuschüsse erfolgreich eingeworben werden. „Wenn keine Probleme auftauchen und auch das Wetter mitspielt, soll der Kreisverkehr im November fertiggestellt sein. Bis dahin müssen sich Autofahrer auf Umleitungen einstellen und somit mehr Zeit einplanen“, sagt Krömeke.

Foto:

Die Bagger sind bereits angerollt und die Arbeiten haben längst begonnen. Landrat Manfred Müller und Heike Krömeke, Mitglied des Paderborner Kreistages überzeugten sich vom Beginn der Bauarbeiten