Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und Genossen!

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Arbeit der SPD im Kreis Paderborn.

Sie können uns tagsüber in unserer Geschäftsstelle in der Kilianstr. 2 in Paderborn, Telefonnummer: 05251 12193-0 erreichen.
Mit vielen Grüßen
Burkhard Blienert, Kreisvorsitzender

Aktuelles der SPD im Kreisverband Paderborn

Silke Kohaupt Wahlbezirk 2 Paderborn

Die SPD- Kreistagsfraktion begrüßt den erfolgreichen Abschluss der Bund – Länder Verhandlungen über den „Digitalpakt Schule“, mit dem jetzt bundesweit fünf Milliarden Euro zur Entwicklung dieses Themas an den Schulen zur Verfügung stehen.  Die Kreistagsabgeordnete Silke Kohaupt beschreibt die derzeit noch verbreiteten allgemeinen Unzulänglichkeiten: „Die vorhandenen PC sind oft in die Jahre gekommen und damit nicht auf dem neuesten technischen Stand. Die Internetanbindung funktioniert nicht immer. Das Smartboard, welches in einem Klassenraum die alte Kreidetafel ersetzen sollte, lässt sich möglicherweise nicht mit dem privaten Tablet des Lehrers verbinden. Das WLAN erreicht nicht alle Klassenräume. Derartige Zustände sind in vielen Kreisen und Städten noch Realität und die Schulen hinken häufig dem digitalen Zeitalter hinterher.“

Anlässlich der Vorstellungen des NRW-Wirtschaftsministers Andreas Pinkwart zum Thema Energiewende in NRW weist der SPD-Kreisverband Paderborn auf die überdurchschnittlichen Erträge aus Windkraft im Kreis Paderborn hin. Zu den neuen Vorstellungen des Ministers und der Landesregierung erklärt Burkhard Blienert: „Die Herausforderung, Energieprojekte mit Akzeptanz und Unterstützung der Bevölkerung zu verwirklichen, ist nicht einfacher geworden. Erneuerbare Energien sorgen für Verlässlichkeit und Klimaschutz . Die aktuellen Planungen von Schwarz-Gelb konterkarieren das aber.“  So werden durch unnötig strenge Abstandsregelungen Hindernisse für den weiter benötigten landesweit notwendigen Ausbau der Windkraft geschaffen. Dass Pinkwart gleichzeitig eine Verdoppelung der durch Windkraft erzeugten Energie in den nächsten fünf Jahren fordere, macht den Eindruck, dass hier die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut. Außerdem wird dadurch auch im Kreis Paderborn der Druck größer, da viele Teile des Landes NRW durch die Politik der schwarz-gelben Landesregierung als mögliche Standorte nicht mehr in Frage kommen.

 

Equal Pay Day dieses Jahr am Montag, 18. März 2019

Der Equal Pay Day erinnert auch in diesem Jahr wieder daran, dass Frauen deutlich weniger verdienen als Männer. Laut statistischem Bundesamt sind es in Deutschland ca. 21%. Das  bedeutet, dass Frauen in einem Zeitraum von 77 Tagen quasi umsonst gearbeitet haben.

Europaweit verdienen Frauen derzeit 16 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Die Folgen einer solchen ungerechten Entlohnung münden nicht oft in  vermehrter Altersarmut. Frauen arbeiten überproportional in sozialen Berufen, die nicht gut bezahlt werden.

„Der Equal Pay Day wird in Deutschland seit 2008 gegangen. Ein Skandal, dass es diesen Tag immer noch geben muss“, so der SPD Kreisvorsitzende Burkhard Blienert