Das Ergebnis der Europawahl ist bitter für die SPD

von Bärbel Hermansen

Kreisvorsitzender Burkhard Bliernt zum Ausgang der Europawahl:
Die Ursachen liegen nicht alleine in der jüngsten Vergangenheit. Aktuell sind es insbesondere z.B. die Klimadebatte, der Uploadfilter/Urheberrechte oder Reaktionen auf Positionierungen von Youtube-Stars, wo wir nicht klar und deutlich Positionen bezogen haben.
Unsere Kandidierenden aus OWL haben einen spitzen Einsatz gezeigt, sind bei Wind und Wetter zu Veranstaltungen gekommen und haben uns in Paderborn im Wahlkampf unterstützt.

Die fehlende Glaubwürdigkeit, gepaart mit der Regierungslogik ist kein gutes Angebot an die Wählerinnen und Wähler. Auch wenn unsere SPD-Ministerinnen und Minister in vielen Fällen Antreiber und Motor in der Regierung sind, geht uns doch die Energie aus, da die Union inhaltlich auf der Bremse steht. Die Umklammerung durch die GroKo schadet dem laufenden Erneuerungsprozess der SPD.

Bedanken möchte ich mich ganz besonders bei den Ortsvereinen, Arbeitsgemeinschaften  und Mitgliedern im Kreis für den tollen Einsatz im Wahlkampf. Die Stimmung, die wichtig ist für die Motivation, war gut, darüber habe ich mich richtig gefreut. Wir werden uns daher über das Ergebnis zwar richtig ärgern, aber trotzdem nach vorne schauen und weiter zusammen an unserer SPD und für die Menschen im Kreis Paderborn arbeiten, im Sinne unserer Grundwerte und für unsere Demokratie.

Zurück