Paderborner Christopher Stange in den Landesvorstand der Jungsozialist*innen gewählt

von Bärbel Hermansen

Der NRW Landesverband der Jungsozialist*innen in der SPD kam vergangenes Wochenende zu einer  Landeskonferenz in Oberhausen zusammen. Das Motto der Konferenz lautete „Wessen Welt ist die Welt?“, und so anspruchsvoll wie der Titel wurde auch heftig über viele Anträge debattiert.

Aber auch personell sind viele Weichen neu gestellt worden. Mit Jessica Rosenthal wurde eine junge Bonnerin als neue Vorsitzende gewählt. Ebenfalls verändert hat sich die Riege der Beisitzer*innen. Erstmals ist ein Paderborner Juso mit dabei: Christopher Stange wurde auf Anhieb als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt. „Ich freue mich schon sehr auf die neue Aufgabe! Denn es gibt viel zu tun für uns. An einer Gesellschaft, in der Rassismus in den Parlamenten, auf den Straßen und im Alltag vieler Menschen offen ausgelebt wird, in der Frauen* nach wie vor gewaltsam, strukturell oder auch in der Arbeitswelt benachteiligt werden, in der die ärmere Hälfte der Bevölkerung so gut wie kein Vermögen, die reichsten 10 Prozent aber etwa die Hälfte besitzt, in der Umweltverschmutzung und Klimawandel für Viele „nicht mein Problem“ sind: An einer solchen Gesellschaft muss sich dringend etwas ändern!“

Die Jusos im Kreisverband Paderborn freuen sich sehr darüber, dass nun auch eine Paderborner Stimme im Landesvorstand vertreten ist.

Zurück