SPD-KREISTAGSFRAKTION WILL BERUFLICHE BILDUNG STÄRKEN

von Bärbel Hermansen

Förderung des landesweiten Azubi-Tickets vorgeschlagen

Die SPD-Fraktion im Kreistag kündigt für die anstehenden Beratungen des Kreis-Haushalts 2020 eine Initiative zur Förderung des landesweit gültigen Azubi- Tickets an. Kreistagsabgeordneter Jürgen Schmidt zur Begründung: „Der derzeitige Preis von  82  Euro ist allerdings eher abschreckend hoch und auch sozial ungerecht. Zudem wird er der viel zitierten Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung nicht gerecht.“  Schmidt verweist beispielhaft darauf, dass das Semester-Ticket für Studierende monatlich dagegen nur etwa dreißig Euro kostet. „Auf dem Weg zur Meisterprüfung in Industrie- und Handwerksberufen entstehen oft erhebliche persönliche Kosten für die Teilnehmer, während für die akademische Ausbildung richtiger Weise keine Studiengebühren erhoben werden.“

Nach SPD- Auffassung müssen den berechtigten Appellen und der Klage über den Facharbeiter-mangel auch konkrete Maßnahmen folgen. Der stellvertretende Vorsitzende des Kreis – Schulausschusses, Horst Neumann, stellt die Grundidee einer anderen Finanzierung des Azubi – Tickets NRW auf freiwilliger Basis vor: „Der Kreis Paderborn bietet zunächst den Auszubildenden des ersten Ausbildungsjahres an seinen Berufskollegs eine Kostenbeteiligung von zwanzig Euro monatlich an, wenn der jeweilige Arbeitgeber sich ebenfalls mit mindestens 30 Euro monatlich beteiligt. Somit könnte für die Jugendlichen am Ende ein Preisniveau etwa wie bei dem Semesterticket für Studierende zustande kommen.“

Nach einer einjährigen Praxis stellt sich die SPD- Fraktion eine Überprüfung im Lichte der gemachten Erfahrungen und mögliche Anpassungen vor.

Neben den überschaubaren Kosten für den Kreishaushalt – andernorts rechnet man mit einem Drittel der möglichen Teilnehmer – sehen die Sozialdemokraten eine ganze Reihe weiterer Vorteile für dieses Projekt. Fraktionschef Bernd Schäfer: „Das reicht von der Attraktivierung der beruflichen Ausbildung, über die Heranführung der jungen Menschen an das System des ÖPNV bis hin zu den Vorteilen für Ökologie und Klimaschutz.“

Die SPD sei zudem zuversichtlich, so Schäfer abschließend, dass die betroffenen Akteure, wie die Ausbildungsbetriebe mit ihren Kammern, die Berufskollegs und der DGB diese Initiative unterstützen werden.

 

Zurück