SPD Kreisvorstand diskutiert Arbeitsschwerpunkte

von Bärbel Hermansen

Mit viel Elan plant der Vorstand der SPD im Kreis Paderborn das politische Jahr 2019. Neben dem Topthema „Europawahl“ kristallisieren sich einige regionale und lokale Themen heraus, die in den nächsten Monaten gezielt angegangen werden. Darunter spielt auch der Wolf in der Senne eine zentrale Rolle. Die beiden Top Themenschwerpunkte sind für die SPD der Umweltbereich und die soziale Ungleichheit. Dabei fallen Stichworte wie Klimawandel, erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, aber auch Bepflanzungsaktionen sowie das Auftauchen des Wolfes in der Senne. Im Bereich Soziale Ungleichheit müssen Hilfen vor Ort angeschaut und diskutiert werden ebenso wie Lohnungerechtigkeiten, Grundeinkommen und Zusammenhang mit Bildungschancen.

„Wir hatten gute, intensive Diskussionen und wollen uns neben den genannten Schwerpunkten auch mit der Pflegesituation im Kreis, dem Thema Wohnen und der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus befassen. Ganz besonderes Augenmerk möchten wir auch auf die Ansprache von Frauen legen. Und was bei uns Sozialdemokrat*innen immer ein Thema sein wird ist die Bildungs- und Betreuungssituation von Kindern im Kreis. Ich bin sehr optimistisch, dass wir im Team gute Ergebnisse erzielen und anregende Veranstaltungen mit Bürger*innen durchführen werden“ lautet das Fazit des Vorsitzenden Burkhard Blienert.

Auf dem Foto, v.l.n.r: Gourie Kablo, Wolfgang Scholle Nele Czaniera, Claudia Steenkolk, Hendrik Kuske, Burkhard Blienert, Stephan Zech, Christopher Stange, Bärbel Hermansen, Ulrich Meyer; Leider fehlten aus terminlichen Gründen Einige.

Zurück